Project Description

Kindersommertage 2018

Parallel zu der Kinderfreizeit führten wir mit den 6-9-Jährigen auf unserem Gemeindegelände die Kindersommertage durch. Diesmal wurde das Gelände zum Dschungel ernannt und wir begrüßten die Kinder als “Forscher“. An jedem Tag waren im Dschungel verschiedene Dschungeltiere (natürlich nur verkleidete Mitarbeiter ) zu beobachten; seltene Vögel, gefährliche Raubkatzen und unterschiedliche Schlangen. Diese erzählten von ihrer Herkunft und ihren Besonderheiten mit denen Gott, ihr Schöpfer, sie ausgestattet hat. Da wir nicht nur Dschungelforscher, sondern auch „Bibelforscher“ waren, gab es in den Morgengottesdiensten biblische Geschichten:
– Elia und die Raben
– Daniel in der Löwengrube
– Die eherne Schlange in der Wüste
Laut sangen die Kinder die passenden Lieder mit und lernten auf kreative Weise aus dem Psalm 139 die Verse 23 und 24.
Bevor es dann zum Mitttagessen ging, konnten die Kinder beim Experimentiertisch einen Vulkan nachbauen und dessen Ausbruch beobachten, aber auch verschiedene Samen den entsprechenden Pflanzen zuordnen. Gestärkt durch das leckere Essen, bastelten die Forscher nun für sich selbst eine Ausrüstung, um für die Dschungelerkundung ausgestattet zu sein. Dann ging es auch schon mit den Dschungeltierstationen los, bei denen die Kids mit viel Ausdauer und Geschick zum Beispiel wie eine Schlange kriechen oder wie ein Känguru hüpfen mussten.
Das Ziel der großen Schnitzeljagd war es, möglichst viele Kokosnüsse zu sammeln. Dies war jedoch nicht so einfach, denn die Kokosnüsse mussten sich die Forscher verdienen durch Speerwerfen, fliegende Stechmücken spucken, Durchqueren eines Dschungels mit gefährlichen Giftschlangen usw.… Alle 5 Forschergruppen gaben sich dabei sehr viel Mühe, um so viele Kokosnüsse wie möglich zu erbeuten.
Hohe Maispflanzen schufen eine spannende Atmosphäre und einen Ort, an dem sich alle Forscher am späten Nachmittag auf Decken trafen, um von den Abenteuern eines „weißen“ Missionaren in den Dschungeldörfern zu hören.
Am letzten Tag trafen wir uns mit den Forschern im Kinder- und Jugendwald. Hier durften diese ihre Erkundungen selber durchführen und nach Herzenslust frei spielen und nach dem Grillen machten sich die „nimmersatten“ Forscher selber Stockbrot am Lagerfeuer. Am Ende gab es noch ein Tauziehen, wobei die jungen Forscher eindeutig gegen die Mitarbeiter gewannen .
Abschließend dankten wir unserem allmächtigen Gott für diese abenteuerliche Dschungelzeit und verabschiedeten uns mit einem Erinnerungsgeschenk von den erfolgreich absolvierten Dschungelforschern.
Die Kinder hatten in diesen Tagen davon gehört,
– dass man Gott vertrauen kann, denn er sorgt für uns;
– dass Treue zu Gott belohnt wird und wir zu Gott im Gebet kommen dürfen;
– dass es Rettung für Sünder gibt, für diejenigen, die an Gott und sein Wort glauben.
So war und ist es unser Gebetsanliegen, dass die Kinder Gott kennenlernen, ihn um Sündenvergebung bitten und Jesus als ihren HERRN und Retter in ihr Leben aufnehmen. Wir hoffen, dass sie auf die Frage, wie es auch in unserem Mottolied hieß: „Wer ist der König für mich?“, mit voller Überzeugung „Jesus!“ rufen können, wie sie es ebenfalls bei den Kindertagen taten.
Voller Staunen, unserem HERRN gegenüber, schauen wir auf diese Tage zurück und danken IHM dafür.